September 22, 2017

728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads
728 x 90 Leaderboard Ads

Shanghai Shenda und die IAC Group schließen Joint-Venture-Transaktion ab und gründen das Unternehmen Auria – einen weltweit aktiven Tier-1-Automobilzulieferer von Verkleidungs- und Akustikprodukten

THIS POST WAS ORIGINALLY PUBLISHED ON THIS SITE Click Here To Read Entire Article

– Besitzanteile Auria: Shenda 70 %, IAC 30 % 

Ein neues Unternehmen, positioniert als führender weltweiter Zulieferer von Verkleidungs- und Akustikprodukten für die Automobilindustrie

Brian Pour zum President und CEO von Auria ernannt

FRANKFURT, Deutschland, 15. September 2017 /PRNewswire/ — Shanghai Shenda Co., Ltd. (Shenda) und die International Automotive Components (IAC) Group schlossen heute offiziell eine Joint-Venture-Transaktion ab, mit der das Unternehmen Auria Solutions, Ltd. (Auria) begründet wird – ein neuer weltweit aktiver Zulieferer von Verkleidungs- und Akustikprodukten für die Automobilindustrie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese Transaktion abschließen konnten und damit das nächste weltweit führende Unternehmen im Segment für Verkleidungs- und Akustikprodukte gegründet haben”, erklärte Robert („Steve”) Miller, President und CEO von IAC. Shenda erwarb einen Besitzanteil von 70 Prozent an dem Joint Venture, IAC von 30 Prozent. Das Joint Venture erweitert eine bestehende, schon fast zwei Jahrzehnte lange erfolgreiche Joint-Venture-Kooperation zwischen Konzerngesellschaften IACs und Shenda.

„Der Abschluss dieser Transaktion markiert nicht nur den Beginn eines neuen weltweit aktiven Startups – Auria. Die Übereinkunft führt auch eine bis heute sehr starke, produktive Kooperation zwischen IAC und Shenda in China fort”, so Yao Minghua, Chairman von Shenda. „Wir glauben, dass dies zu einem schnellen Start und einer erfolgreichen Zukunft von Auria beitragen wird.”

Auria, das seinen Sitz im Vereinigten Königreich haben wird, wird regionale Firmenzentralen in Southfield, Michigan (USA) und Düsseldorf (Deutschland) unterhalten sowie 21 Fertigungsstätten und vier technische Zentren in zehn Ländern betreiben. Auch erhält es die operative Kontrolle über drei Joint Ventures in China, Südafrika und den USA. Das Unternehmen wird zirka 7.000 Mitarbeiter beschäftigen, wird alle global aktiven Automobilhersteller der Welt sowie auch verschiedene regionale Hersteller beliefern.

Brian Pour, President und CEO von Auria: „Für alle Beteiligten – darunter unsere Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer – ist dies eine einzigartige Gelegenheit. Denn wir haben eine Eigentümergruppe, die sich dafür engagieren wird, das Unternehmen nach vorn zu bringen; haben eine erfahrene Führungsriege, haben eine solide Basis an Fertigungsexzellenz und Produktinnovation, und sind im Segment bereits etabliert.”

Zu Aurias Automobil-Produktreihen werden hochentwickelte Verkleidungs- und Akustiklösungen gehören – mit dem Fokus auf Automobilinterieurs hoher Komfortqualität, die Kunden heute voraussetzen.

„Unsere Produkte sind für die künftigen Anforderungen der Branche gut gerüstet”, so Pour. „Angesichts der Entwicklung zu mehr elektrischen und Hybridsystemen werden Faktoren wie leichte Materialien und eine geräuschärmere Fahrgastzelle immer wichtiger. Auch verlangen Car-sharing- und Mitfahrdienste nach haltbareren Boden- und Verkleidungsmaterialien, um der stärkeren Nutzung widerstehen

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: